Kassensicherheitsverordnung

Die neue Kassensicherungsverordnung

Jede Kasse benötigt eine Technische Sicherungseinheit (TSE 2020). Diese TSE gibt für die Buchungen in der Kasse einen eindeutigen Code zurückg. Dadurch ist es nicht möglich, dass unbemerkt Daten nachträglich aus den Buchungsdaten gelöscht werden. Dieser Code muss auf den Kassenbon gedruckt oder optional auch zusätzlich als QR-Code gedruckt werden. Im Rechnerverbund mit mehreren Kassen kann eine TSE u.U. auch für mehrere Kassen zuständig sein.

Die TSE kann in einer hardwarebasierten Form (z.B. über USB) oder in einer cloudbasierten Version ausgelegt sein. Die Cloudbasierte Version dürfte einfacher, aber für den Anwender langfristig deutlich teurer werden, da sie sich an der Anzahl der Buchungen orientiert.

Ab 2020 müssen Buchungen in einem einheitlichen Format gespeichert werden, die im Rahmen einer steuerlichen Prüfung zur Verfügung gestellt werden. Zur Verifikation dieser Daten müssen dem Prüfer auch die in der TSE gespeicherten Daten zur Verfügung gestellt werden.

Ab 01.01.2020 gilt Belegpflicht, auch wenn der Kunden keinen wünscht.

Die Kasse muss beim Finanzamt angemeldet werden. Bei Verkauf oder Verlust muss das System abgemeldet werden.

Das BMF und BSI haben sich jedoch bis zum Juni 2019 Zeit gelassen, um die derzeit letzte Fassung des § 146a AO zu verabschieden, welches die KassenSichV festlegt. Die Zertifizierung der TSE sind gerade im Endstadium (Stand 10.2019), zu wenig Zeit um dies bis 01.01.2020 umzusetzen.

Wir arbeiten mir einer Programmiersoftware für die es keine API zur Anbindung gibt. Wir sind ehrlich. Ob unsere Software gemäß den Anforderungen der KassenSichV aufgerüstet werden kann stellt sich noch heraus, wir sind aber zuversichtlich, müssen allerdings die Schnittstellen selbst programmieren.

Für Kassensysteme, die nicht aufgerüstet werden können, gibt es eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2022. Diese gilt allerdings nur dann, wenn die Kasse nach dem 25.11.2010 und vor dem 01.01.2020 angeschafft wurden, und die den derzeit aktuellen Anforderungen des BMF entsprechen! Diese Übergangsfrist gilt ausdrücklich nicht für PC-Kassensysteme!

Das bedeutet auch, dass ab 01.01.2020 keine neuen Kassen mehr verkauft oder beworben werden dürfen, die der KassenSichV nicht entsprechen.

Da die TSE’s aber erst im November oder Dezember 2019 verfügbar sein werden, ist ein Umsetzen bis zum Jahresende 2019 kaum möglich. Die großen Discounter mit zig-tausenden Filialen sind sicher der Grund für eine „Gnadenfrist“. Es wurde eine Nichtbeanstandungsregelung bis zum 30.09.2020 geben, soll heißen, dass ein Betriebsprüfer in diesem Zeitraum keine Strafen verhängen wird, wenn Ihre Kasse den Anforderungen noch nicht entspricht.

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie mit dem Setzen der Cookies einverstanden OK
Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.